Petersberg-Symposium 2019

Wir laden Sie ein zur Teilnahme am Petersberg- Symposium 2019 der Carl-Huter-Akademie Zürich am Samstag, dem 5. Oktober 2019, im Swissôtel in Zürich, 31. Stock. Das Thema

Vergangenes, Gegenwärtiges, Zukünftiges

Programm

 

09.30 Uhr

Begrüssungskaffee mit Gipfeli

 

10.00 Uhr

Buchvernissage (Fritz Aerni)

 

10.30 Uhr

Naturell – einmal so, einmal so? Je nachdem? (Fritz Aerni)
Wie schnell kann ein Mensch sein Naturell ändern?
Augenblicklich oder gar nicht? Über einige Schwierigkeiten beim Bestimmen der Naturelle. Erfahrungen und Beobachtungen aus mehr als fünfzig Jahren. Wahrhaft bemerkenswerte Menschenkenntnisstudien.

 

12.00 - 13.00 Uhr
Mittagspause

 

13.00 Uhr

Verletzende Erfahrungen in Kindheit und Jugend (Anne Breubeck)
Wie beeinflussen diese den Menschen in seinem Werden, seine Gesundheit und die Physiognomie? Eine philosophisch-kallisophische Betrachtung von Traumata im Hinblick auf die Huter’schen Weltprinzipien, das Thema Schicksal sowie den Faktor Zeit.

 

14.15 - 14.45 Uhr

Pause

 

14.45 Uhr

Atmen heißt leben (Maria Amsler)
Gesunde Luft, das wichtigste und erste Lebenselement. – Die Kraft der Atmung, deren Auswirkung auf die geistige Konzentration, die Leistung, das Schmerzverhalten sowie Ruhe, Frieden und innere Sammlung aus der Sicht der Psychophysiognomik. Mit physiognomischen Studien.

 

16.00 Uhr

Wie sah Carl Huter die Zukunft Europas
und der Menschheit?
(Fritz Aerni)

Die Debatten um Klima und Waldsterben, Versiegen der Ressourcen und manches andere tendieren Richtung Weltuntergang. Von manchen politischen Parteien sind vor allem pessimistische Forderungen zu hören. Ans Lügen der Spitzenpolitiker ist man seit Donald Trump definitiv gewohnt, auch dass sich in diesen Kreisen vernünftige Naturelle aufhalten, ist eine Seltenheit. Demokratische Wahlen werden von verschiedenen Seiten her mit großem oder weniger großem Erfolg manipuliert. Obwohl es vielen Menschen, insbesondere in Europa, besser geht als je zuvor, ist doch ein eigenartiger Kulturpessimismus zu beobachten, der befeuert wird durch Neid, Gier und Maßlosigkeiten verschiedener Arten.
Man mag sich deshalb daran erinnern, welche Überlegungen Carl Huter, der Menschenkenner, anstellte über die Zukunft Europas und der Menschheit. Seine Überlegungen und visionären Einsichten enthalten sehr Überraschendes. Sein vorausschauendes Denken rechnete zwar mit verschiedenen großen kriegerischen Ereignissen, war aber letztlich nicht pessimistisch. Mit natürlichen Umbildungen rechnete er, nicht aber mit die Menschheit bedrohenden Naturkatastrophen. Er traute der von Naturwissenschaften beeindruckten Menschheit zu, alle bedrohenden Naturkatastrophen zu vermeiden.
Das schicksalhafte Gestalten der Zukunft geht denn auch, so Carl Huter, vor allem von Menschen, nicht von der Natur aus. Wir haben auch deshalb Veranlassung, uns mit den Handlungsmotiven der Menschen im Allgemeinen, aber vor allem mit dem Naturell und aller Persönlichkeitsmerkmale derjenigen, die Macht und Einfluss haben sowie derjenigen, die zu Macht und Einfluss streben, auseinanderzusetzen.

 

18.00 Uhr

Gemeinsames Nachtessen (fakultativ)

Es stehen zwei Menüs zur Auswahl:


Menü 1

  • Kürbiscrèmesüppchen mit Steierischem Kernöl und Brotchip
  • Schweinefilet mit Frischkäsesauce, Kartoffelkrampfen und buntem Gemüse
  • Crème brûlée im Tontöpfchen, Kirschragout und Minze


Menü 2, vegetarisch

  • Dreierlei Gemüseterrine mit Frischkäsenocke, Salatbouquet mit Kräuterdressing und Croutons
  • Gemüsekartoffelgulasch mit Parmesanchip, Karottenpüree und fruchtiger Tomaten-Frischkäsesauce
  • Mousse vom Schokoladencookie mit Rotweinbirne, Vanille Baiser und Melisse

 

Kosten: Die Teilnahme kostet pro Person CHF 245.00; Mitglieder des Carl-Huter-Bundes CHF 195.00 (inkl. Begrüßungskaffee, Gipfeli und Pausengetränke).

Das Nachtessen, jedes Menü zu CHF 59.00, ist direkt dem Servicepersonal des Hotels zu bezahlen.

 

Ort: Das Symposium findet im Swissôtel Zürich-Oerlikon im 31. Stock statt.
Beim SBB-Bahnhof Oerlikon; Tram 11 von HB bis Bahnhof Oerlikon oder S-Bahn.

 

Änderungen vorbehalten.


Referenten

Fritz Aerni, Psychophysiognom Verleger und Autor

Fritz Aerni
Psychophysiognom
Herausgeber der Werke von Carl Huter
und Autor eigener Werke zur Huter’schen
Psychophysiognomik

Anne Breubeck M.A., Assistentin Ethnologiean der Universität Zürich

Anne Breubeck
Ethnologin und Indologin
Derzeit Doktorat an der UZH im Fach Ethnologie
Dipl. Psychophysiognomin CHA

Anne Breubeck M.A., Assistentin Ethnologiean der Universität Zürich

Maria Amsler

dipl. Psychophysiognomin CHA
Beraterin auf psychophysiognomischer Grundlage
Dozentin an der Carl-Huter-Akademie Zürich

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.